Gesamtpartner für die technische Gebäudeausrüstung

Die technische Gebäudeausrüstung ist ausschlaggebend für Nutzwert, Rentabilität und Marktwert jedes Objekts, das langfristig nach betriebswirtschaftlichen Kriterien betrieben wird. Die Qualität der Fachplanung entscheidet hier über Effizienzgewinne oder Zusatzkosten, die im Verlauf des Nutzungszeitraums ein Vielfaches der Ursprungsinvestition erreichen.

Das Ingenieurbüro Jöken gehört zu den ausgewiesenen Spezialisten für die energetische Sanierung mittlerer und großer Bauobjekte. Mit langjähriger fachlicher Erfahrung betreuen wir darüber hinaus energieeffiziente Neu- und Umbauten. Zu unseren Kernkompetenzen gehört auch die Planung und Optimierung von Fernwärmeversorgungen.

Als Gesamtpartner für die Gewerke Heizungs-, Sanitär-, Klima- / Lüftungs-, MSR- und Elektrotechnik betreuen wir Projekte von der Machbarkeitsanalyse über die Fachplanung bis in den stabilen Regelbetrieb. Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen Bauobjekte aus den Bereichen Gesundheitspflege, Daseinsvorsorge, Versorgung, Bildung und Erziehung, Großwohnbau, Verwaltung und Industrie.

Öffentliche Auftraggeber finden bei uns umfangreiches Know-how aus der kommunalen Projektpraxis: Dipl. Ing. Stefan Jöken kennt die Erfordernisse öffentlicher Vergabeprozesse aus zehnjähriger eigener Berufserfahrung im öffentlichen Dienst bis ins Detail. Ein besonderes Fachgebiet unseres Unternehmens sind auch Projekte kirchlicher Träger.

Sprechen Sie mit uns über die Anforderungen Ihres Sanierungs- oder Neubauvorhabens – und über den Mehrwert qualifizierter Fachplanung.

Kompetente Planung aus einer Hand

Mit objekt- und qualitätsorientierten Planungen haben wir uns vom Heizungsspezialisten zum Gesamtpartner für die Gewerke Heizungs-, Sanitär-, Klima- / Lüftungs-, MSR- und Elektrotechnik entwickelt.

Damit unsere Kunden die Möglichkeiten effizienter Gebäudetechnik optimal nutzen können, bauen wir jede Fachplanung auf einer fundierten Wirtschaftlichkeitsermittlung auf und raten von Maßnahmen mit geringem ökonomischem Mehrwert konsequent ab. Mit anderen Worten: Wir planen jede Anlage so, wie wir sie auch für uns selbst projektieren würden.

Bei Sanierungs- und Neubauprojekten ist insbesondere das Heizungssystem nicht nur ein Investitionskostenfaktor: Je nach Objektgröße überschreiten die Betriebskosten der Anlage während der Nutzungsdauer die Erstellungskosten um mehr als das Zwanzigfache. Entsprechend hoch sind die finanziellen Einsparungen, die mit effizienzoptimierten Heizungssystemen erreicht werden.

Das Ingenieurbüro Jöken entwickelt deshalb die hydraulischen Konzepte für Heizungs- und Fernwärmeanlagen im eigenen Haus.

Zugleich bieten wir unseren Kunden umfassende Kompetenz im Bereich der Anlagensteuerung. Die fachliche Integration beider Bereiche ist nahezu ein Alleinstellungsmerkmal unseres Unternehmens.

Bei Sanierungsprojekten ermöglicht die qualifizierte Auslegung der Hydraulik in der Regel Heizenergieeinsparungen von über 30 Prozent. In Neubauprojekten werden vergleichbare Ergebnisse erreicht. Durch den Einsatz abgestimmter Mess- und Regeltechnik lassen sich weitere substanzielle Effizienzsteigerungen realisieren.

Weitere Vorteile der Planung aus einer Hand ergeben sich für den Auftraggeber durch die gute anlagentechnische und bauliche Umsetzbarkeit. Für Eigentümer und Betreiber mittlerer und großer Objekte, die Investitionen nach langfristigen Return-on-Invest-Kriterien ausrichten, sind wir mit diesem Profil ein umfassend kompetenter Fachdienstleister.

Ein offenes Wort…

Die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) koppelt die Vergütung des Fachplaners an die Bausumme. Diese Rahmenbedingungen rechtfertigen aus unserer Sicht ein offenes Wort zu den Grundsätzen, nach denen wir arbeiten:

Als Ingenieure stehen wir in der Verantwortung, Investitionskosten, Funktionalität und Betriebsökonomie für unsere Auftraggeber in das beste praktikable Verhältnis zu bringen. Konsequente Sicherheitsorientierung, ein effizienter und effektiver Umgang mit allen Ressourcen sowie eine günstige Umweltbilanz sind dabei die strengen Nebenbedingungen.

Dieses Selbstverständnis hat Konsequenzen: Wo die marktüblichen Standardkonzepte der Gebäudeausrüstung hinter den Möglichkeiten zurückbleiben, entwickeln wir Lösungen, die Projektträgern, Betreibern und Nutzern des Objekts eine höhere Gesamtwirtschaftlichkeit bieten.

Das verlangt detaillierte objektspezifische Analysen der technischen Bedingungen und akribische Fachplanung. Durch überdurchschnittlichen Zeit- und Arbeitsaufwand erreichen wir nicht nur günstige Gebäudebetriebskosten. In vielen Fällen reduziert sich auch der Investitionsaufwand für die technische Gebäudeausrüstung.

Für unsere Kunden zahlt es sich also in mehrfacher Hinsicht aus, dass unser Honorar als Fachplanungspartner nach der HOAI berechnet wird. Wenn wir etwas machen, dann richtig.

Unsere Erfolgstreiber

Fachplanungen für die technische Gebäudeausrüstung müssen ihre Qualität ständig neu unter Beweis stellen:

Bei der praktischen Umsetzung im Objekt, bei der Erprobung und Inbetriebnahme, im Regelbetrieb, im Hinblick auf die Bedienbarkeit und Wartung, bei der Anpassung an veränderte Nutzungsanforderungen und im Instandsetzungsfall. Dazu führen wir bei jedem Projekt eine Vielzahl von Kompetenzen und Qualifikationen zusammen.

Unsere Erfolgstreiber sind Ingenieure, Versorgungstechniker und Anlagenmechaniker der Fachbereiche Heizung, Sanitär, Lüftung und Klima, sowie Mess- und Regeltechnik. Praktisches und theoretisches Können gehören in diesem Team unmittelbar zusammen: Fast alle Mitglieder verfügen über eine handwerkliche und eine akademische Ausbildung.

Sie bietet unseren Kunden auch die Gewähr für grundsolides Know-how und langjährige Erfahrung im Umgang mit anspruchsvollen Problemstellungen. Hinzu kommt ein leistungsstarkes Netzwerk von Experten und Unternehmen, das alle Gewerke der technischen Gebäudeausrüstung umspannt.

In der Summe machen uns diese Faktoren zu einem Partner, der unabhängig berät, bedarfsgerecht plant und die gesamte Umsetzung Ihres Projekts qualifiziert begleitet: Wenn erforderlich auch mit Messgerät und Werkzeug – das ist Teil des Konzepts.