Leistungsspektrum

Verantwortung über alle Projektphasen

Energieeffizienz, Komfort und Sicherheit sind nur einige Beispiele: Wir konzentrieren uns bei der TGA-Fachplanung für Sanierungs-, Umbau- und Neubauprojekte nicht allein auf die vorgesehene Nutzung. In Zukunft müssen sich auch weiterentwickelte Nutzungsanforderungen wirtschaftlich abbilden lassen. Wir legen großen Wert darauf, gebäudetechnische Infrastrukturen für unsere Kunden so auszulegen, dass sie langfristige Investitionssicherheit bieten:

  • Die Projektkoordination durch einen erfahrenen Partner senkt die Komplexitätsrisiken beim Bau anspruchsvoller gebäudetechnischer Infrastrukturen nachhaltig.
  • Ein konsequent modularer Aufbau der Gebäudetechnik verringert den Investitionsbedarf für künftige Skalierungen oder Funktionserweiterungen.
  • Die datentechnische Vernetzung der Ausrüstungssysteme bietet weitreichende Möglichkeiten für einen an wechselnde nutzungsspezifische Erfordernisse angepassten Betrieb des Objekts und ermöglicht wichtige Effizienzgewinne.
  • Die gezielte Gestaltung alle Bedienfunktionen der technischen Gebäudeausrüstung nach den Grundsätzen maximaler Benutzerfreundlichkeit schafft die Voraussetzung für dauerhaft hohe Effizienz und Wirtschaftlichkeit im Betrieb.

Aus diesem Grund begleiten wir Projekte im intensiven Dialog mit dem Auftraggeber als verantwortlicher Partner über alle Gewerke und Leistungsphasen nach HOAI:

  • Grundlagenermittlung
  • Durchführung von Bedarfsanalysen, technischen Machbarkeitsstudien und Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen
  • Vorplanung und Kostenberechnung
  • Ausführungsplanung
  • Vergabevorbereitung, Leistungsverzeichniserstellung, Ausschreibung
  • Projektsteuerung, Projektleitung, Bauleitung, Bauüberwachung
  • Technische Erprobung, Inbetriebnahme, Überführung in den Regelbetrieb

Jedes mittlere oder große Objekt stellt spezielle Anforderungen an die technische Gebäudeausrüstung. Diskutieren Sie mit uns die erfolgskritischen Faktoren Ihres Projekts.

Heizungstechnik

Heizungshydraulik und Heizungsteuerung entscheiden

Klimaschutzbestimmungen und Betriebskosten machen die Heizungsplanung zum Kernthema der technischen Gebäudeausstattung. Während die Wärmedämmung an Gebäuden nicht zuletzt durch die regelmäßigen Novellierungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) im Fokus steht, werden die wirtschaftlichen Potenziale heizungstechnischer Optimierungsmaßnahmen bislang nur wenig genutzt.

Unsere Kunden erzielen unter diesen Rahmenbedingungen substanzielle Kosten- und Wettbewerbsvorteile ihrer Projekte, indem sie uns frühzeitig in den Planungsprozess einbinden: Wir erreichen mit adäquat ausgelegten Heizungsanlagen in mittleren und großen Bauobjekten nicht nur wesentliche Energieeinsparungen. Diese Effizienzgewinne werden auch mit vergleichsweise geringem Zusatzaufwand erzielt.

Effizienzoptimierte Heizungssysteme verlangen im Gegensatz zu hochwirksamen Gebäudedämmungen keine signifikant höheren Technik- und Bauinvestitionen. Sie unterscheiden sich von konventionellen Lösungen in erster Linie durch eine qualifizierte Heizungsfachplanung.

Der Aufwand hierfür ist im frühen Planungsstadium am geringsten: Hydraulik und Steuerung der Heizungsanlage müssen objektspezifisch ausgelegt und optimiert werden.

Geschieht dies nicht, entstehen regelmäßig überdimensionierte und überkomplexe Anlagen, die aufgewendete Heizenergie nicht effektiv verteilen.

Das Ingenieurbüro Jöken zählt als Fachplanungspartner von Bauträgern, Architekten und Heizungsfachbetrieben zu den wenigen ausgewiesenen Spezialisten für die hydraulische Optimierung und IT-gestützte Steuerung von Heizungsanlagen.

Bei der energetischen Sanierung von Heizungen in mittleren und großen Objekten erreichen wir nachweislich Energieeinsparungen von über dreißig Prozent und können darüber hinaus in vielen Fällen die bau- und anlagentechnischen Kosten unserer Auftraggeber signifikant senken. In Neu- und Umbauobjekten werden vergleichbare Ergebnisse erzielt.

Wir informieren Sie gern ausführlich darüber, welche wirtschaftlichen Potenziale eine qualifizierte Heizungsfachplanung für Ihr Projekt bietet und welche Risiken Sie damit vermeiden.

Sanitärtechnik

Systemlösungen für moderne Komfort- und Hygienestandards

Die Sanitärfachplanung wird bei Sanierungen, Neu- und Umbauten unter Hygieneaspekten und im Hinblick auf Wartungskostenrisiken zum wichtigen Thema:

Die novellierte Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) schreibt seit 2012 regelmäßige Prüfungen auf Legionellen-Befall für Großanlagen zur Trinkwassererwärmung in öffentlichen bzw. kommerziell betriebenen Gebäuden vor. Das jährliche Kontrollintervall verkürzt sich bei wiederholtem Befall einer Anlage auf drei Monate. Hygienemängel sind unverzüglich zu beseitigen.

Das Ingenieurbüro Jöken ist als Spezialist für die Technische Gebäudeausrüstung in Gesundheits- und Altenpflegeeinrichtungen, Kindergärten, Bildungseinrichtungen und Sportstätten auch auf die Sanitärfachplanung für sensible Objekte umfassend vorbereitet.

Um Verkeimungsrisiken in Trinkwasserinstallationen systematisch entgegenzuwirken, nutzen wir für die Netzplanung computergestützte Simulations- und Berechnungsverfahren.

Auf dieser Grundlage lassen sich auch komplexe Anlagen so auslegen, dass in keinem Abschnitt des Systems Wasser über längere Zeit stagnieren kann.

Für unsere Ingenieure stehen Heiß- und Kaltwassernetze hier gleichermaßen im Fokus, da das Keimwachstum bereits bei Temperaturen um 20°C fortschreitet und Wasser aus beiden Systemen beim Verbrauch gemischt wird.

Integraler Bestandteil unserer Sanitärfachplanungen ist zudem ein hydraulischer Abgleich aller Heißwasser-Zirkulationsstränge in mittleren und großen Anlagen. Dieses Vorgehen stellt sicher, dass rücklaufendes Zirkulationswasser den hygienebedingten Temperatur-Schwellenwert von 55°C auch bei hoher Betriebslast der Anlage nicht unterschreitet. Der hydraulische Abgleich bietet aber auch die Gewähr dafür, dass Heißwassernetze in der Praxis nicht mit unnötig hohen Volumenströmen betrieben werden müssen.

In der Summe erzielen wir für unsere Kunden durch qualifizierte Sanitärfachplanungen nicht nur eine vorbildliche hygienische Qualität der Wasserversorgung in Übereinstimmung mit modernen Komforterwartungen, sondern auch dauerhaft günstige Wartungs- und Energiekostenbilanzen.

Lüftungs- und Klimatechnik

Ergebnissicher – auch in sensiblen Gebäudebereichen

Die aktuellen energetischen Standards stellen stark erweiterte Anforderungen an die lüftungs- und klimatechnische Gebäudeausrüstung. Gesundheits-, Komfort-, Energie- und Kostenaspekte stehen hier gemeinsam im Fokus.

Moderne Bauweisen minimieren den Heizenergiebedarf, machen im Gegenzug aber hochentwickelte Lösungen für Luftaustausch und Luftkonditionierung unverzichtbar. Neben der Erwärmung, Kühlung, Befeuchtung und Entfeuchtung der Luft wird dabei die Rückgewinnung von Klimatisierungsenergie zum wichtigen Thema.

Das Ingenieurbüro Jöken ist spezialisiert auf die lüftungs- und klimatechnische Fachplanung für öffentlich genutzte Gebäude: Dazu gehören insbesondere Kindergärten, Schulzentren, Sportstätten, Bauten des Gesundheits- und Pflegesektors sowie kirchliche Objekte.

In vielen Fällen müssen in hochgedämmten Bauten sämtliche Luftzustände aktiv gesteuert werden. Maximallösungen sind aber längst nicht immer erforderlich. Dies gilt besonders im Bereich der Zuluft-Versorgung. Wir gehen mit Lüftungsanforderungen sensibel um und berechnen im Vorfeld der Fachplanung, welcher technische Aufwand erforderlich und sinnvoll ist.

Unser Team hat langjährige Erfahrung damit, komplexe Lüftungs- und Klimasysteme für nutzungsbedingt stark schwankende Lastzustände zu realisieren. Entscheidend sind hier die genaue Bedarfsermittlung und ein qualifizierter Luftmengenabgleich als Grundlage für die pneumatische Auslegung der gesamten Anlage. Über- oder Unterdimensionierungen, die zu den Hauptursachen für mangelnde Energieeffizienz installierter Systeme zählen, werden so systematisch ausgeschlossen.

Hochentwickelte Modellierungsverfahren machen uns darüber hinaus zu einem der führenden Partner für die akustische Optimierung von Lüftungs- und Klimasystemen: Luftkonditionierung, Luftaustausch und Volumenstromregelung in Gebäudebereichen, die strengsten Geräuschanforderungen unterliegen, zählen heute zu den Kernkompetenzen unseres Teams. Um in diesem sensiblen Aufgabenfeld der lüftungs- und klimatechnischen Gebäudeausrüstung vorbildliche Ergebnissicherheit zu gewährleisten, legen wir Wert darauf, entsprechende Projekte unserer Kunden bis zur Feinabstimmung der Anlage im Betrieb zu betreuen.

Elektro-, Mess- & Regeltechnik

Integrierte gebäudetechnische Infrastruktur

Von der Energie-, Daten- und Kommunikationsversorgung über die Temperatur- und Luftqualitätssteuerung bis zu den Sicherheits-, Komfort- und Effizienzfunktionen: Moderne Gebäudenutzung braucht eine leistungsfähige elektro-, mess- und regeltechnische Infrastruktur.

Von der Energie-, Daten- und Kommunikationsversorgung über die Temperatur- und Luftqualitätssteuerung bis zu den Sicherheits-, Komfort- und Effizienzfunktionen: Moderne Gebäudenutzung braucht eine leistungsfähige elektro-, mess- und regeltechnische Infrastruktur.

Die Fachplanung in diesem Bereich entscheidet maßgeblich über die Wirtschaftlichkeit mittlerer und großer Bauobjekte.

Wir legen Wert darauf, die Vernetzung der Gebäudetechnik bedarfsgerecht zu gestalten. Dazu gehört nicht nur, dass wir die Potenziale integrierter Steuerung nutzen, wo hohe Anforderungen gestellt werden. Ebenso wichtig ist uns, komplexe Lösungen zu vermeiden, wo sie keinen angemessenen Mehrwert bieten.

Um zu praxisgerechten Konzepten zu gelangen führt das Ingenieurbüro Jöken als Generalplaner Expertenwissen aus mehreren Feldern zusammen: Wir sind Experten für die Mess- und Regeltechnik in den Bereichen Heizung, Lüftung und Klimatisierung. Zu unseren Kernkompetenzen gehört darüber hinaus die Planung der Elektrotechnik für die Eigenstromerzeugung mit Notstromaggregaten, BHKW, Brennstoffzellen und Photovoltaik einschließlich der korrespondieren Lösungen für Steuerung und Netzeinbindung.

Fachplanungen für

  • Energieverteilungs- und Niederspannungsinstallationen
  • Daten- und kommunikationstechnische Infrastruktur
  • Brandmelde- und Brandschutzsysteme
  • Zugangskontroll-, Sicherheits- und Überwachungssysteme
  • Gebäudeautomation

erstellen wir für unsere Auftraggeber als verantwortlicher Partner in Zusammenarbeit mit erfahrenen Spezialisten.

Hohe Anforderungen an die Mess- und Regeltechnik in mittleren und großen Objekten stellen insbesondere Multimodul-Systeme für die Beheizung, Lüftung-, Klimatisierung und Eigenstromerzeugung.

Das Ingenieurbüro Jöken realisiert bedienerfreundliche Lösungen, mit denen beispielsweise Brennwertheizkessel und BHKW-, Brennstoffzellen, Solarthermie- oder Wärmepumpenanlagen integriert und hocheffektiv betrieben werden können.

In diesem Bereich bieten wir unseren Kunden marktführendes Know-how, das sich durch vorbildliche Kosteneffizienz über alle Projektphasen bis in den Regelbetrieb auszahlt.

Beratung, Wirtschaftlichkeits- und Machbarkeitsstudien

Belastbare Entscheidungsgrundlagen

Welcher Bedarf besteht? Welche Lösung ist sinnvoll? Wie hoch ist der Aufwand? Welcher wirtschaftliche Vorteil lässt sich erzielen? Investitionen im Bereich der Technischen Gebäudeausrüstung wirken langfristig und müssen anhand belastbarer Informationen geplant werden.

Die Fakten ergebnisoffen zu ermitteln und die Handlungsoptionen klar verständlich darzustellen, ist deshalb unsere erste Aufgabe. Über die technische Beratung hinaus führen wir für unsere Kunden detaillierte Machbarkeitsstudien und Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen zur gebäudetechnischen Ausrüstung für Einzelobjekte und Baubestände durch. Auftraggeber und Fachplaner erhalten so eine qualifizierte Entscheidungsgrundlage.

Als Beratungs- und Planungspartner haben wir einen konsequenten Qualitätsanspruch: Das Ingenieurbüro Jöken steht für gebäudetechnische Lösungen, die dem Auftraggeber durch ihre Effektivität und Effizienz einen überdurchschnittlichen Mehrwert bieten. Für Planungen, die auf eine wirtschaftliche, ergebnissichere Gesamtlösung abzielen, gilt das genauso, wie bei Projekten, die spezifische Qualitäts- und Nachhaltigkeitsanforderungen umsetzen müssen.

Mittlere und große Bauobjekte lassen sich gleichermaßen kosten- und energieeffizient planen, wenn die technische Gebäudeausrüstung und bauphysikalische Aspekte frühzeitig im Zusammenhang betrachtet werden. Aufwand und Ergebnis können so in ein Verhältnis gebracht werden, das zu einem späteren Zeitpunkt im Planungsverlauf nicht mehr reproduzierbar ist. Gemeinsam mit unseren Kunden nutzen diese Chance durch die Zusammenarbeit mit einem erfahren Energieberatungsspezialisten.

Objektive, ergebnisoffene Beratung hat entscheidend dazu beigetragen, das Ingenieurbüro Jöken zum anerkannt vertrauenswürdigen Partner für die gebäudetechnische Fachplanung zu machen. Stefan Jöken versteht Beratungsaufgaben nicht nur als Chefsache, er steht auch dazu, „Nein“ zu sagen, wenn ein Vorhaben kein überzeugendes Ergebnis verspricht.